Schmerzhaftes Erwachen

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 15 Donnerstag, 20. Juli Ich frage mich, was wohl mein erster Gedanke war, als ich an dem Abend nach meinem Schwächeanfall auf­gewacht bin. Aber was heißt das überhaupt – „mein erster Gedanke“? Ist damit nur das gemeint, was ich bewusst gedacht habe? Oder schließt das auch die vor-, halb- und unbewussten […]

Read More…

Der Sonnenstich

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 9 Freitag, 14. Juli Der Manager in der großen Lagerhalle der Erinnerungen muss ein überzeugter Anhänger der chaotischen Lagerung sein. Kürzlich Erlebtes ist neben lange zurückliegenden Dingen abgelegt, Träume finden sich neben wirklichen Erlebnissen wieder, traurige und freudige Geschehnisse sind ungeordnet übereinandergestapelt. Nur so ist es zu erklären, dass ich mich […]

Read More…

Sturz in die Nacht

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 8 Donnerstag, 13. Juli Die Nacht mit dem Mädchen, dessen Gesicht vor meinen Augen verschwimmt wie ein Spiegelbild im Wasser, in das der Wind unverständliche Muster zeichnet … Meine Gedanken sind noch immer ganz gefangen davon. Kein Wunder: Dies ist ja auch die Nacht, in der mein Lebensfaden in zwei Teile […]

Read More…

Das Mädchen mit den grünen Augen

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 7 Mittwoch, 12. Juli Das Mädchen mit den grünen Augen … Es gelingt mir einfach nicht, ihr Gesicht vor meinem inneren Auge erscheinen zu lassen. Sobald ich versuche, es mir vorzustellen, weiten ihre Augen sich zu einem grünen See, der mich in die Tiefe zieht. Weich umfangen mich seine Wellen, es […]

Read More…

Im Labyrinth des Rotlichtviertels

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 6 Dienstag/Mittwoch, 11./12. Juli Mitternacht … Das Gefühl, als würde das Leben in sich selbst zurückfließen. Niemand hat mehr einen Schatten, alles kehrt heim unter die weichen Flügel der Nacht. Natürlich hängen diese Empfindungen auch mit meiner derzeitigen Situation zusammen. Für einen Schattenlosen ist die Nacht wie eine Tarnkappe, unter der […]

Read More…

Novembernebel

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 5 Dienstag, 11. Juli Ein seltsames Gefühl, sich selbst zum Helden der eigenen Geschichte zu machen … Ich spüre, wie ich mir selber fremd werde dadurch. Aber vielleicht ist das ja gerade der Trick bei der Sache: Wer das eigene Leben aus der Distanz betrachtet, nimmt auf einmal Dinge wahr, die […]

Read More…

Der Betriebsausflug

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 4 Montag, 10. Juli Anstatt mir Notizen zu machen, habe ich das Wochenende mit lauter Nichtigkeiten verbracht. Dinge von A nach B geräumt, Staub gewischt, den ich zuvor gar nicht wahrgenommen hatte, alte Zeitungen sortiert … Ich fliehe vor mir selbst. Ich habe Angst, denselben Ekel vor mir zu empfinden, der […]

Read More…

Erinnerungsarbeit

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 3 Samstag, 8. Juli Wenn man die Schleusen des Gedächtnisses erst einmal öffnet, ist es, als würde man regelrecht überflutet von den eigenen Erinnerungen. Erst sickern sie ganz langsam in das Bewusstsein ein, aber dann schwillt ihr Strom auf einmal so machtvoll an, dass man ihrer kaum noch Herr wird. Also […]

Read More…

Schattenlose Tage

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 2 Montag, 3. Juli War im Büro, um meine Sachen abzuholen. Zwar ist der Auflösungsvertrag auf das Monatsende datiert – aber was hätte es mir schon gebracht, die Frist voll auszuschöpfen? So habe ich die Trennung immerhin ein wenig zu meiner eigenen Sache gemacht. Die Kollegen schauen mich immer noch an, […]

Read More…

Die Kündigung

Tagebuch eines Schattenlosen, Teil 1 Wie bereits angekündigt, beginnen wir ab heute mit der Veröffentlichung der Online-Fassung des ersten Teils von Ilka Hoffmanns Tagebuchroman Der Schattenhändler. Jeden Tag wird einer der insgesamt 41 Tagebucheinträge freigeschaltet. Um die Illusion der Tagebuchrealität nicht zu zerstören, werden wir als Literaturplanetarier uns in den kommenden Wochen vornehm im Hintergrund […]

Read More…