Die Welt als Spiegelkabinett Gottes / The world as God’s hall of mirrors

23. Türchen des musikalischen Adventskalenders: Jean-Louis Murat: Cheyenne Autumn English Version Wer Gott treffen möchte, kann natürlich in die Kirche gehen. Er kann aber auch einen Waldspaziergang machen. Nur noch ein Tag bis Heiligabend! Höchste Zeit für ein Gebet, um den Höchsten gnädig zu stimmen – und ihn die richtigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum platzieren […]

Read More…

Liebe als Fundament der Utopie / Love as the foundation of utopia

19. Türchen des musikalischen Adventskalenders: Fredda: L’amour antique English Version So kunstvoll wir unsere Utopie-Paläste auch ausstatten mögen: Sie würden einstürzen ohne jene magische Kraft, die all die edlen Gedanken-Bausteine zusammenhält. Von all unseren Utopien ist die Liebe die bedeutendste. Nicht nur, weil wir alle auf Beziehungen hoffen, in denen wir lieben und geliebt werden […]

Read More…

Die Melancholie: Raubtier und Menschenrecht / Melancholy: Predator and human right

Neuntes Türchen des musikalischen Adventskalenders: Christophe Miossec: La mélancolie Mit dem heutigen Beginn des zweiten Teils des musikalischen Adventskalenders begeben wir uns auf Wanderschaft im Tal der Finsternis. Für die zart Besaiteten unter uns habe ich eine direkte Brücke ins Reich Utopia spannen lassen, wo wir anderen am 17. Dezember ankommen werden. Aber Vorsicht: Nicht […]

Read More…

Die Tränen der Mondgöttin / The tears of the moon gooddess

Siebtes Türchen des musikalischen Adventskalenders: Charles Baudelaire: Tristesses de la lune (Mondmelancholie);Vertonung von Régis Flécheau; Sänger: Nicolas Gabet English Version Die Traumtränen der Mondgöttin versickern meist ungesehen in der kapitalistischen Wüste. Nur wenn ein Künstler sie in seinem Herzen aufnimmt, verwandeln sie sich manchmal in Perlen. Kontemplation? Besinnung? Kreativität? Kunst? Aus Sicht einer kapitalistischen Gesellschaft […]

Read More…

Ennui und Saudade / Ennui and Saudade

Ein Gedicht von Charles Baudelaire, vertont von Lizzie Levée / A poem from Charles Baudelaire  set to music by Lizzie Levée English Version In Zeiten des Corona-Kollers gewinnen Begriffe wie das französische „ennui“ oder das portugiesische „saudade“ an Bedeutung. Deutsche Worte wie „Überdruss“ oder „Langeweile“ treffen eben nicht annähernd die Empfindungen, die sich einstellen, wenn […]

Read More…

Georges Brassens: L’Auvergnat

Ein Chanson über die alltägliche Solidarität Der 1923 im südfranzösischen Sète geborene Georges Brassens wurde im März 1943 von den Nationalsozialisten zur Zwangsarbeit in Deutschland herangezogen. Der Chansonnier musste in Basdorf bei den Brandenburgischen Motorenwerken, die 1939 von BMW übernommen worden waren, Flugzeugmotoren montieren. Als er ein Jahr später Heimaturlaub erhielt, kehrte er von diesem […]

Read More…

Morte Saison: Ein Winterlied von Georges Chelon

Heute im Programm: eine Zeitreise ins Jahr 1966! Ein sehr ernster junger Mann singt ein sehr trauriges Lied über eine sehr endgültig vergangene Liebe … Bei dem ernsten jungen Mann handelt es sich um den 1943 geborenen Georges Chelon. Die Bühne des französischen Chansons hat er schon 1965, nach Abschluss seines Politikstudiums in Grenoble, betreten. […]

Read More…

Renaud: Dès que le vent soufflera („Sobald der Wind sich erhebt“)

Aufbruch ins Ungewisse Renauds mitreißendes Chanson Dès que le vent soufflera („Sobald der Wind sich erhebt“) ist ein Lied über den Mut, in See zu stechen und ins Ungewisse aufzubrechen, sich über alle Zweifel und Zweifler hinwegzusetzen und einfach seinem inneren Kompass zu folgen. Getreu dem schönen Motto des tschechischen Dichterpräsidenten Václav Havel: „Hoffnung ist […]

Read More…

Thomas Fersen: La chauve-souris (Die Fledermaus …)

… liebte einen Regenschirm Lust auf ein dadaistisches Liedchen? O.k. …. Dann:  Spot an für den 1963 in Paris geborenen Thomas Fersen, einen Meister des Wortwitzes und der hintergründigen Sprachspiele! In Fersens Chanson Une chauve-souris geht es um eine Fledermaus, die sich unsterblich in einen Regenschirm verliebt. Damit bewegen wir uns hier natürlich irgendwo zwischen […]

Read More…