Altweibersommer

Ein Text zum sommerlichen Oktober: Das Lächeln, das dir kürzlich entlaufen ist, lag auf einmal wieder vor deiner Tür. Fröstelnd bat es um Einlass, so dass du Mitleid mit ihm hattest und ihm aufgesperrt hast. Als es dir in die Küche gefolgt ist, hast du ihm sogar ein paar alte Erinnerungen aufgewärmt, damit es wieder […]

Read More…

November

Eine Meditation mit Bildern und Musik November Lautlos klagen die Nebelweiber im Astwerk deines Lebens. Längst sind die Traumfrüchte abgefallen. Angenagt zerfallen sie auf dem Grund des Zeitsees.   Ermattet streift dein Blick durch den Kreuzgang der Zweige. Und du begreifst: Was du für einen Strauß von Wegen hieltest, ist in Wahrheit nur ein Spinnennetz. […]

Read More…

Oktober am Meer

Zwischen den Dünen rupft der Wind an den Blüten des Mais. Die Wellen schrein wie brechendes Eis im brennenden Hauch des Hünen. Unstete Schimmel jäh durchspringen das zuckende Licht. Gewaltig lacht des Herbstes Gesicht sich durch die verwirrten Himmel. Tief aus der Brandung heimwärts hebt sich ein schweigender Schwan. Und manchmal schenkt des Fliehenden Bahn […]

Read More…

Altweibersommer

Das Lächeln, das dir kürzlich entlaufen ist, lag auf einmal wieder vor deiner Tür. Fröstelnd bat es um Einlass, so dass du Mitleid mit ihm hattest und ihm aufgesperrt hast. Als es dir in die Küche gefolgt ist, hast du ihm sogar ein paar alte Erinnerungen aufgewärmt, damit es wieder zu Kräften kommt. Am Abend […]

Read More…

November

November – Dein Atem klettert im Seidengeäst der Büsche und Deine Träume schimmern über dem Segel der See. November – Deine Gedanken flattern im wortlosen Lied des Windes und Deine Wünsche zittern auf dem zerfließenden Weg. November – Deine Gewänder ruhen zwischen dem brüchigen Laub. Und Deine Gebete wandeln im reiferen Strahl des Mondes.   […]

Read More…

Pan im Herbst

Und wenn von des Jahres verwegenem Wagen dann nichts als der Winde verlorenes Klagen, wie Stimmen der Leere, das Land noch umstrahlt, scheint oft er, im Regen verweilend, zu fragen nach ihr die Au’n, die das Jahr ihm ins Herz hat gemalt. Denn ob ihm auch alle die Nymphen der Haine und Flure gefalln und […]

Read More…