Charles Baudelaire: Réversibilité (Umkehrbarkeit)

Mitte des 19. Jahrhunderts führte Joséphine-Aglaé „Apollonie“ Sabatier in Paris einen literarischen Salon. Zu den zahlreichen Künstlern, die sie als Muse verehrten (und begehrten), gehörte auch Charles Baudelaire. Einige seiner schönsten Gedichte hat er dieser Jüngerin Apollons, des Gottes der Schönheit und der Künste, gewidmet. Darunter befindet sich auch das Gedicht „Réversibilité“, in dem Baudelaire […]

Read More…

Lesen in der Zukunft – Ebook oder „analoges Buch“

Hat das analoge Buch noch Zukunft? Ende des vergangenen Jahres titelte die ZEIT „Die Deutschen kaufen weniger Bücher“. Im Artikel kommen Menschen zu Wort, die auf E-Books umgestiegen sind. Ein wichtiges Argument: Lesen auf dem Reader ist platzsparend! Wir als bibliophiler Verlag haben das natürlich nicht gern gelesen. Auch für uns stellt sich die Frage: […]

Read More…

Fritz Widmer: A der Muur

Heute ein kleiner Nachklapp zum 68er-Jubiläum: Der lakonische Abgesang des Schweizer Liedermachers Fritz Widmer auf die Studentenrevolte. Eine Einordnung des Liedes in den größeren historischen Zusammenhang findet sich in dem Essay Ennui, Rebellion und Eskapismus: Deutschsprachige Liedermacher 1965 – 1985 auf rotherbaron.   Nachweis: Widmer, Fritz: A der Muur; aus: S geit niene so schön […]

Read More…

Silvester

Ursprünglich veröffentlicht auf LiteraturPlanet:
Sterbendes Jahr, vielleicht der Schrei von einem erschöpften Drachen Nüstern fauchen von Nächten schwer die Zeit ein neugebor’nes Meer und Helden die gläubig den Tag entfachen. Sterbendes Jahr, vielleicht der Schrei von Vögeln die frei entfliegen Wiesen breiten ein Perlentuch die Zeit ein aufgeschlag’nes Buch und Möwen die lachend…

Read More…

Ilona Lay: Gedichte zu Weihnachten

Weihnachten steht für die Utopie eines friedlichen, solidarischen Miteinanders, in dem ausnahmslos alle Individuen die Möglichkeit erhalten, ihre Persönlichkeit zu entfalten – wofür die Befriedigung der Grundbedürfnisse eine selbstverständliche Voraussetzung ist – und eben dadurch die Utopie einer idealen Gemeinschaft am Leben erhalten. Dieser Utopie kann man sich auf zweierlei Weise nähern: zum einen durch […]

Read More…

Das bretonische Volkslied Tri Martolod

Mit Links zu zahlreichen Fassungen des Liedes. Die Weihnachtsgrüße des LiteraturPlaneten kommen in diesem Jahr aus der Bretagne – mit einem Lied, das nicht von Weihnachten handelt, aber vielleicht doch ganz gut dazu passt. Im Kern handelt Tri Martolod (‚Drei Matrosen‘) von einem Matrosen und einer Magd, die sich das Jawort geben, obwohl sie rein […]

Read More…

Impressionen von der BuchQuartier Wien

Neben dem Promi-Zirkus der großen Buchmessen gibt es mittlerweile auch einige kleinere Messen, auf denen unabhängige Verlage mit ihrem Angebot im Mittelpunkt stehen. Hierzu zählen u. a. die Buch Berlin, die Mainzer Minipressenmesse, die „Buchmesse im Neckartal“  in Neckarsteinach (bei Heidelberg) sowie die BuchQuartier in Wien, wo auch der LiteraturPlanet am vergangenen Wochenende sein Sortiment […]

Read More…

Ilona Lay: Endloser Weg

Eine Meditation mit Text, Musik und Bildern   Endloser Weg Endloser Weg, siehe die Bäume blinzeln ein schimmernder Schleier hebt sich aus bergenden Nächten der träum’rische Dunst. Endloser Weg, siehe die Bäume bersten ein Funken schlagender Hengst drängt sich aus kindlichen Wolken das siegreiche Licht. Endloser Weg, siehe die Bäume bluten ein rasender Hirsch jagt […]

Read More…

Buchquartier Wien 8. und 9. Dezember

BuchQuartier: Das ist  eine Buchmesse für unabhängige und kleine Verlage. Sie findet in diesem Jahr zum sechsten Mal statt, der Eintritt ist frei. Wo? Arena21, Ovalhalle und Freiraum im Wiener MuseumsQuartier. Wir stellen unsere Neuerscheinung vor: Eine phantastische Geschichte, die in WIEN spielt: Mehr Infos zum Buch: Das Agnesbründel Lesung: am Sonntag um 11 Uhr:

Read More…

Impressionen von der Buch Berlin 2018

Wie Ihr seht, hatten Henny und ich (Ilka) wieder viel Spaß auf der Buch Berlin. Es ist immer wieder schön, mit anderen engagierten Verlegerinnen und Verlegern zusammenzutreffen. Einer unserer unmittelbaren Nachbarn war Fayçal Hamouda. Er arbeitet als Lehrer für Arabisch in Leipzig.  Sein Verlag „Edition Hamouda“ wurde mit dem Ziel gegründet, den interkulturellen Dialog zu […]

Read More…