Alexander Puschkin: Der Gefangene (УЗНИК)

УЗНИК Сижу за решеткой в темнице сырой. Вскормлённый в неволе орел молодой, Мой грустный товарищ, махая крылом, Кровавую пищу клюет под окном, Клюет, и бросает, и смотрит в окно, Как будто со мною задумал одно; Зовет меня взглядом и криком своим И вымолвить хочет: «Давай улетим! Мы вольные птицы; пора, брат, пора! Туда, где за […]

Read More…

Mein fliegender Teppich

aus: Rother Baron: Musikalische Sommerreise 2018, Teil 1 Nicht jeder, den das Reisefieber packt, kann seinem Fernweh einfach nachgeben. Glücklicherweise bleibt uns aber selbst dann, wenn wir uns in der Realität kaum von unserem Heimatort wegbewegen können, noch die Möglichkeit der Phantasiereise. Wir alle haben einen kleinen fliegenden Teppich im Kopf, der uns, sobald wir […]

Read More…

Einladung zur musikalischen Sommerreise – Louise Attaque: Du Nord au Sud

Auch in diesen Jahr wird es auf  rotherbaron wieder eine musikalische Sommerreise geben. Da gute Liedtexte stets auch etwas Literarisches haben, machen wir auch auf diesem Blog auf die Musikreise aufmerksam. Hier ein kleiner Vorgeschmack: Live-Aufnahme Liedtext Übersetzung: Vom Norden in den Süden jede Stadt jeden Hafen ohne anzuhalten ohne Anstrengung im Gleichklang überfliegen Vom […]

Read More…

Datenschutz

Literaturplanet ist eine Verlagsseite ohne Onlineshop. Wir stellen kostenlose Inhalte zu Verfügung. Ein Einloggen (mit Angabe persönliche Daten) als Nutzer ist nicht notwendig, um die Inhalte nutzen zu können. Wir versenden keine Newsletter. Wir  nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser […]

Read More…

Protesilaos und Laodameia

Den Spruch des Orakels erfüllend, wonach der Grieche, der als Erster trojanischen Boden betreten werde, auch als Erster getötet werde, war Protesilaos im Krieg um Troja gefallen. Als seine untröstliche Frau Laodameia, mit der er sich gerade erst vermählt hatte, sich daraufhin eine Holzstatue schuf, die ihr den Geliebten ersetzen sollte, erbarmten sich die Götter […]

Read More…

Ilona Lay: An Eos

An Eos Einsam meistens erstrahlt, Göttin! der Welt dein Kleid, dass sein Tatengeflecht webe der Tag darein. Selten hüllt sich der Menschen Kinder eines in dein Gewand, statt im purpurnen Rausch deines Erwachens still nur zu zittern wie Gras, wenn deinen Hauch es spürt. Denn, wer lauscht deinem Atem, brennend liebst du zu Tode ihn. […]

Read More…

Ilona Lay: Sisyphos

In einer dreiteiligen Reihe veröffentlichen wir ab heute einen kleinen dichterischen Streifzug von Ilona Lay durch die griechische Mythen- und Sagenwelt. Sisyphos Doch unaufhaltsam brandet zurück der Stein … Vernichtet trauert er um den toten Traum, bis er, den Schicksalsgöttern folgend, neu in sein Sein des Versuchs sich findet. Und stets am Anfang, Ameisen gleich, […]

Read More…

Hummelflug

Auf einem Gewitterwind reitest du mitten hinein in die gelbe Wolke des Rapses. Der Duftteppich nimmt dich in sich auf, du bist eine Hummel, eng schmiegst du dich an eine Blüte und saugst aus ihr den bittersüßen Nektar der ewigen Wiederkehr. So versunken bist du in dein Tun, dass du gar nicht merkst, wie der […]

Read More…

Ilona Lay: Der Marienkäfer

Und als es Winter wurde, kam er durch des Fensters Spalt herein und annektierte ohne Scham die Blumentöpfe als sein Heim. Seitdem dreht er den ganzen Tag beflissne Runden um sein Heim und blickt – weil er den Inhalt mag – auch oft ins Zuckerglas hinein. Denn während er noch fliegen kann, sind seine Opfer […]

Read More…

Francesco Guccini: Venerdì santo

Venerdì Santo, prima di sera, c’era l’odore di primavera; Venerdì Santo, le chiese aperte mostrano in viola che Cristo è morto; Venerdì Santo, piene d’incenso sono le vecchie strade del centro o forse è polvere che in primavera sembra bruciare come la cera. Venerdì Santo, stanchi di gente, siamo in un buio fatto di niente […]

Read More…