Nebelheimat

Eine Meditation mit Poesie, Bildern und Musik. Rother Baron: Nebelheimat Hier, in der ewigen Höhle des Nebels, bist du zu Hause. Hier, wo die Dinge sich aus dem Korsett ihrer Gestalt befreien und ineinander überfließen, wo sie miteinander verwoben sind in einem alles durchwirkenden Tropfenteppich. Hier, wo jeder Weg sich im Ungefähren verliert, wo dich […]

Read More…

Herbstnacht

Haltlos jagt die Meute der Erinnerungen an der Laterna magica des Mondes vorbei. Kaum hat sich eine von ihnen in dem geisterhaften Licht offenbart, wird sie auch schon von einer anderen verdrängt und ins Dunkel des Vergessens zurückgestoßen. Selten nur gelingt es dir, dein Auge an das Guckloch eines der Gebilde zu pressen und in […]

Read More…

Oktober am Meer

Zwischen den Dünen rupft der Wind an den Blüten des Mais. Die Wellen schrein wie brechendes Eis im brennenden Hauch des Hünen. Unstete Schimmel jäh durchspringen das zuckende Licht. Gewaltig lacht des Herbstes Gesicht sich durch die verwirrten Himmel. Tief aus der Brandung heimwärts hebt sich ein schweigender Schwan. Und manchmal schenkt des Fliehenden Bahn […]

Read More…

Wintermorgen

Über Hügeln zart und leise bricht ein Strahl der Nacht Gewand, segnet – eine stumme Weise – glitzernd das entschlafne Land. Schweigt die Welt, die Vögel bangen, Rehe gehn – du hörst sie kaum –, und an Zweig und Halmen hangen Blumen wie ein ferner Traum. Wie erhaben ruhn die Wälder, wie besänftigt liegt der […]

Read More…

Natur

Meine Braut Ein geflügeltes Pferd ist meine Braut. Ihre Mähne, glänzend von silbrigem Tang, umflackert sie fledermaushaft, wenn mit dem Sturmwind sie tanzt. Eine trächtige Kuh ist meine Braut. Ihre Augen, zwei blühende Krater, weisen den Weg zu den fruchtbarsten Weiden, zu Gärten mit Früchten, nektarschwer, und zu verborgenen Quellen, himmelsklar. Jeden umarmt sie, meine […]

Read More…