Edgar Fuhrmann: Bahnhofsmärchen

Es war einmal ein König, der herrschte über einen großen Bahnhof. Auf dem Bahnhof kamen vieOld romance. Portrait of beautiful girl playing the guitar in the environment of fantastic Gothic landscape. Oil painting on wood.le Züge an und fuhren wieder ab, große und kleine, jeden Tag. Und es waren immer viele Menschen da, und die Menschen wa­ren alle in großer Eile, denn sie wollten alle pünktlich sein. Je mehr sie sich aber be­eilten, desto früher fuhren die Züge ab, und also wa­ren sie immer missgelaunt.

Für die schlechte Stimmung der Menschen gab es allerdings noch einen anderen Grund. Sie fuhren nämlich alle mit Zügen, die sie eigentlich gar nicht nehmen wollten.

Hier weiterlesen: bahnhofsmarchen

One thought on “Edgar Fuhrmann: Bahnhofsmärchen

  1. Pingback: Märchen – mal sozialkritisch – ilkas griffelkasten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s