Die Lüge vom gerechten Krieg / The Lie of the Just War

Andrej Makarewitschs Song über den Betrug am russischen Volk / Andrey Makarevich’s Song about the Deception of the Russian People

Mit dem Lied Soldat, man hat dich betrogen! hat der Rockmusiker Andrej Makarewitsch auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine reagiert. Der Song ist eine fast schon flehentliche Bitte an russische Soldaten, nicht blindlings kriminellen Befehlen zu gehorchen.

English Version

Beispiellose Katastrophe des Krieges

Andrej Makarewitsch, Frontmann der russischen Kult-Band Maschina Wremjeni (Zeitmaschine), fühlt sich nach eigener Aussage seit dem ersten Tag des russischen Überfalls auf die Ukraine „angewidert“ von dem Krieg. Mit Menschen, die sich mit dem „Z“ (für „Za“/зa: dafür) für das Morden aussprechen, möchte er nichts zu tun haben.

Der Künstler akzeptiert zwar ausdrücklich, „dass es unterschiedliche Meinungen zu denselben Dingen geben kann“. Dies gelte aber nur, solange eine Überzeugung nicht impliziere, dass durch ihre Umsetzung in die Tat Menschen zu Tode kommen.

Das russische Vorgehen in der Ukraine ist für Makarewitsch beispiellos. Am ehesten lässt es sich seiner Ansicht nach mit dem Einmarsch sowjetischer Truppen in der Tschechoslowakei zur Beendigung des Prager Frühlings vergleichen. Dies betreffe allerdings nur die Motivation, nicht das Ausmaß der Verbrechen:

„Heute ist es noch viel schlimmer. Das, was in der Ukraine geschieht, ist vom Ausmaß der Katastrophe her viel schlimmer als das, was damals in Prag geschah.“

Die Propagandamaschine und das Gewissen der Soldaten

Makarewitsch ist der Auffassung, dass die heutige Polarisierung der russischen Gesellschaft durch die „Propagandamaschine“ des Kremls gezielt geschürt worden sei. Die jahrelange Gewöhnung der Menschen an die Verlogenheit der staatsnahen Medien sieht er auch als Grund dafür an, dass ein großer Teil der Bevölkerung die ungeheure „Menge an Lügen, die dort verbreitet werden“, kritiklos hinnimmt.

Dies gilt auch für die Kriegspropaganda – die ja bekanntlich noch nicht einmal als solche bezeichnet werden darf. Sie erschwert es auch den in die Armee Eingezogenen, die wahren Gründe für den Krieg zu durchschauen. Allerdings müsse ein Soldat, so Makarewitsch, auch dann auf sein Gewissen hören und dürfe in keinem Fall „kriminelle Befehle ausführen“.

Das verlorene Paradies

Vor diesem Hintergrund ist auch das Lied zu sehen, mit dem Makarewitsch auf die russische Invasion der Ukraine reagiert hat. Es ist als imaginärer Dialog mit einem Soldaten konzipiert, der im Glauben an die höheren Ziele seines Einsatzes in den Krieg gezogen ist.

Der kurze Text ist in der Retrospektive geschrieben, also als Zwiegespräch mit einem Gefallenen. Dieser ist durch das Opfer seines Lebens keineswegs in den Olymp der Helden gelangt, sondern hat durch sein gewissenloses Handeln gerade das Paradies verspielt. Sein Tod war also völlig sinnlos: Er ist unter falschen Vorspiegelungen in den Bombenhagel gelockt worden, man hat ihn betrogen.

Makarewitsch trägt den Song, den er einstweilen nur auf Social-Media-Kanälen veröffentlicht hat, ohne jede Instrumentierung vor. Gerade durch den Acapella-Gesang entfaltet das Lied eine besonders eindringliche Wirkung. Nicht nur stellt der Musiker sich so dem Propagandagetöse des Kremls bewusst entgegen. In Verbindung mit seinem inständigen Gesang erinnert das Lied fast an ein Gebet.

Zitate von Makarewitsch entnommen aus einem Interview bei currenttime.tv vom 28. Mai 2022 (Interviewer: Andreij Tsiganow)

Andrej Makarewitsch: Soldat, man hat dich betrogen!

Wohin bist du marschiert, Soldat?
Wohin hat man dich geschickt?

Ist dort geschossen worden?
„Klar, es wurde geschossen!“

Auf wen hast du den Eid geschworen?
„Auf den Zaren und das Volk.“

Für was hast du gekämpft, Soldat?
„Für eure Freiheit.“

Wohin bist du geraten, Soldat?
In den Bombenhagel.

Du hast es wohl nicht gewusst, Soldat,
du, den der Krieg verschlungen
und das Paradies vergessen hat:
Man hat dich betrogen!

Андрей Макаревич (Andrej Makarewitsch): Солдат, тебя обманули!

(Die Übersetzung folgt der gesungenen Fassung, die am Anfang von dem veröffentlichten Text abweicht.)

Live-Aufnahme:

English Version

The Lie of the Just War

Andrey Makarevich’s Song about the Deception of the Russian People

With the song Soldier, you have been betrayed, rock musician Andrey Makarevich reacted to the Russian war against Ukraine. The song is an almost imploring plea to Russian soldiers not to blindly obey criminal orders.

The War against Ukraine as an Unprecedented Catastrophe

Andrey Makarevich, frontman of the Russian cult band Mashina Vremyeni (Time Machine), describes his emotional state after the Russian invasion of Ukraine as „disgusted“. Since the beginning of the war, he has avoided all contact with people who advocate the killing with the infamous „Z“ (for „Za“/зa: to be in favour of something).

The artist explicitly accepts „that there can be different opinions on the same things“. But he emphasises that this only applies as long as a persuasion is not intended to kill people by putting it into practice.

For Makarevich, the Russian intervention in Ukraine is unprecedented. In his view, it can only be compared to the invasion of Czechoslovakia by Soviet troops to end the Prague Spring. But according to him, this only concerns the motivation, not the extent of the crimes:

„Today it is much worse. If we consider the scale of the disaster, what is happening in Ukraine is much worse than what happened in Prague back then.“

The Propaganda Machine and the Conscience of the Soldier

Makarevich believes that the current polarisation of Russian society has been deliberately fuelled by the Kremlin’s „propaganda machine“. For him, the long period of accustoming people to the mendacity of the state-affiliated media is also the reason why a large part of the population uncritically accepts the immense „amount of lies that are spread there“.

This also applies to war propaganda – which, as we all know, must not even be called such. As a result, it is also difficult for those who have been drafted into the army to comprehend the actual reasons for the war. However, according to Makarevich, even then a soldier has to listen to his conscience and should under no circumstances „carry out criminal orders“.

Cheated out of Paradise

The song with which Makarevich reacted to the Russian invasion of Ukraine can also be seen against this background. It is conceived as an imaginary dialogue with a soldier who went to war believing in the superior aims of his mission

The short text is written in retrospective, i.e. as a dialogue with a fallen soldier. By sacrificing his life, he has by no means reached the heaven of heroes, but has in fact forfeited paradise by acting unscrupulously. His death was therefore completely senseless: he was lured into the hail of bombs under false pretences, he was deceived.

Makarevich presents the song, which he has only published on social media channels for the time being, without any instrumentation. It is precisely through the acapella singing that it unfolds a particularly haunting effect. Not only does the musician thus consciously oppose the propaganda bluster of the Kremlin. In combination with the imploring way in which he performs the song, it is almost reminiscent of a prayer.

Quotes from Makarevich taken from an interview at currenttime.tv on May 28, 2022 (Interviewer: Andrey Tsiganov)

Andrey Makarevich: Soldier, you have been betrayed!

So where did you march to, soldier?
What place did they send you to?

Did they shoot over there?
„Sure, there was shooting!“

Who did you swear an oath to?
„To the Tsar and the Fatherland.“

What were you fighting for, soldier?
„For your freedom.“

Where did you end up, soldier?
In a hail of bombs.

You didn’t realise, did you, soldier?
You who have been swallowed up by war
and forgotten by paradise:
You have been betrayed!

Андрей Макаревич (Andrey Makarevich): Солдат, тебя обманули!

(The translation is based on the sung version, which differs from the published text at the beginning.)

Live performance

Bilder / Images: Albert Anker (1831 – 1910): Verwundeter Soldat Wounded Soldier, 1870er Jahre (Schweizerisches Institut für Kulturwissenschaft / Wikimedia commons); Wadim Kondratjew: Andrej Makarewitsch beim Festival Rock an der Wolga in Samara /Andrei Makarevich at the „Rock on the Volga“ festival in Samara, , 2010 (Wikimedia commons)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..