Ilona Lay: An Eos

  An Eos Einsam meistens erstrahlt, Göttin! der Welt dein Kleid, dass sein Tatengeflecht webe der Tag darein. Selten hüllt sich der Menschen Kinder eines in dein Gewand, statt im purpurnen Rausch deines Erwachens still nur zu zittern wie Gras, wenn deinen Hauch es spürt. Denn, wer lauscht deinem Atem, brennend liebst du zu Tode […]

Read More…