Wolkenbilder

Vom höchsten Stockwerk des höchsten Hochhauses der Stadt aus bist du dem Wolkenmeer so nahe, dass die Wellenmähnen dir zum Greifen nahe erscheinen. Wenn du dein Lasso dabei hättest, müsstest du es nur auswerfen, um eines der geflügelten Pferde einzufangen und auf ihm dem Horizont entgegenzureiten. Während du so deinen Tagträumen nachhängst, lichtet die Stadt […]

Read More…

Friedhofstraum I

Der Krähenschwarm, dem du dich angeschlossen hast, hat sein Nachtlager auf einem Friedhof aufgeschlagen. Weil du noch nicht müde bist, gleitest du herab von dem mächtigen Schlafbaum, um noch ein wenig auf den Kieswegen zwischen den Gräbern herumzuhüpfen. Obwohl du dich nicht daran erinnern kannst, schon einmal an diesem Ort gewesen zu sein, zieht dich […]

Read More…

Altweibersommer

Das Lächeln, das dir kürzlich entlaufen ist, lag auf einmal wieder vor deiner Tür. Fröstelnd bat es um Einlass, so dass du Mitleid mit ihm hattest und ihm aufgesperrt hast. Als es dir in die Küche gefolgt ist, hast du ihm sogar ein paar alte Erinnerungen aufgewärmt, damit es wieder zu Kräften kommt. Am Abend […]

Read More…

Regenfalter

Kopfüber stürzt du dich in das rauschende Meer des Waldes. Die Blätterwogen schlagen über dir zusammen, und du, ein grüner Fisch, treibst ziellos durch das duftende Labyrinth. Traumperlen steigen neben dir auf und hüllen dich in ein schillerndes Gewand. Tausendfarbig zerplatzen sie, als du danach tastest. Jeder aufbrechenden Perle aber entschlüpft ein Traumfalter, der glitzernd […]

Read More…

Hitze

Am heißesten Tag des Jahres hast du dich im klebrigen Netz der Asphaltspinne verfangen. Während du hilflos mit den Armen ruderst, beträufelt sie dich mit salzigen Sekreten. Deine Beine werden weich, das Blut läuft dir aus den Adern, und am Ende bist du nur noch ein breiiges Häppchen, das die Räuberin mit geschäftsmäßiger Routine in […]

Read More…

Die Gauklerin

Die Katze, die sich vor dem Gewitter in deine Wohnung geflüchtet hat, hat mitten in der Nacht herzzerreißend zu schreien begonnen. Als du dich nach dem Sessel umdrehst, auf dem sie sich eingerollt hat, erkennst du, dass sie sich in einen Säugling verwandelt hat. Unbeholfen bettest du die kleine Verzweifelte in deinen Armen, du trägst […]

Read More…

Föhn

Mit der Unerbittlichkeit eines Scherenschnitts, in den urplötzlich Blut einschießt, blecken die Gebirgskämme dich an. Du möchtest dich abwenden, aber ein unabänderliches Geschick kettet dich an deinen Platz: Du bist der Atlas, der die Welt zu tragen hat, schmerzhaft lastet ihr Gewicht auf deinem Haupt. Während dein Blick sich in dem Gitterwerk der Bäume verfängt, […]

Read More…

Blauer Himmel

Kaum hast du die Luke in dem Himmelsdach, unter dem du lebst, geöffnet, da packen dich auch schon die kosmischen Winde bei den Schultern und schleudern dich hinaus ins All. Nun bist du selbst einer jener halt- und ziellosen Körper, die eben noch als Sternschnuppen deine Träume bestäubt haben. Tollkühn wirfst du dein Lasso nach […]

Read More…

Traum

In der Dämmerung treten deine Träume heraus aus dem Dunkel des Waldes. Sie trinken das Zwielicht, sie laben sich an dem Duft der Erinnerungskräuter, den der Wind aus einem Land jenseits der Hügel heranweht. Du siehst ihnen an, wie sie aufleben, jetzt, da sie sich nicht mehr verstecken müssen, da sie sich ungestört von dem […]

Read More…

Erträumtes Lächeln

Kaum sind die letzten Schneereste zu schwarz-grünen Klumpen geronnen, legt die alte Kanalkokotte ihr Brautgewand an. So vielen Fischerhänden hat sie sich willig hingegeben. Jetzt aber, da die Finger der Sonne über ihren Rücken streichen, strahlt sie plötzlich wieder die Anmut einer jungen Geisha aus, jetzt verströmt sie den Duft der Verheißung, die Vorahnung der […]

Read More…